Knautschgesicht sucht Familienanschluss

Xu wurde – wie könnte es auch anders sein – in Spanien auf der Straße gefunden. Vermutlich wurde er dort genauso herzlos „entsorgt“ wie 80 % seiner spanischen Tierheim-Kollegen. Er war allerdings nicht allein, sondern in Begleitung einer Hündin, ebenfalls ein Shar Pei. Leider mussten wir in den letzten Jahren feststellen, dass der Shar Pei in Spanien zum Modehund avanciert ist. Das Resultat dieses zweifelhaften Erfolgs ist natürlich, dass sich viele Menschen aus einer Laune heraus solch einen Hund zulegen, nur um später dann festzustellen, dass er doch mehr Arbeit macht als man gedacht hat oder sonstwie nicht den Erwartungen entspricht. Und ganz im Sinn der Ex-und-Hopp-Mentalität wird er dann genauso schnell ausgesetzt wie er vorher angeschafft worden war…

Doch wenigstens diese beiden Findlinge hatten Glück. Sie wurden von der Polizei aufgegriffen und in unser spanisches Partner-Tierheim Sierra Nevada gebracht. Dort erhielten sie die Namen „Xu“ und „Lin“, da man der Meinung war, dass chinesische Hunde auch chinesisch klingende Namen tragen müssten. 🙂

Nach ein paar Monaten Aufenthalt erhielten beide eine Fahrkarte nach Deutschland und kamen Ende September im Tierheim Kronach an. Die Hündin Lin hat inzwischen bereits ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Nur Xu ist noch auf der Suche und wir drücken ihm ganz fest die Daumen, dass er auch noch sein Glück machen wird.

Wie die meisten Shar Peis ist Xu anfangs etwas zurückhaltend bei fremden Menschen. Es gehört nicht zum Naturell dieser Hunde, gleich jedem Fremden fröhlich entgegenzuspringen. Xu wartet erst einmal ab und möchte sein zweibeiniges Gegenüber etwas besser kennenlernen. Er ist aber immer absolut freundlich und gutmütig!

Lange hält seine Reserviertheit jedoch nie an, dazu ist Xu zu menschenbezogen und zu versessen auf Streicheleinheiten. Schon nach wenigen lieben Worten und ein paar Liebkosungen hat man seinen Qualitätscheck bestanden, er fasst Vertrauen und zeigt, wie anhänglich er sein kann. Und das ist er in der Tat! Xu liebt seine Bezugspersonen, lässt sich mit Hingabe streicheln und knuddeln oder schmiegt sich an seine Menschen an. Auch für kleine Blödeleien und Spielchen ist er immer zu haben. Mit seinem Charme fällt es nicht schwer, das kleine Knautschgesicht ins Herz zu schließen.

Xu ist zu allen Menschen sehr lieb und hatte bisher auch mit größeren Kindern keinerlei Probleme. Wie er sich bei kleinen Kindern verhält, können wir leider nicht sagen. Mit anderen Hunden versteht er sich in der Regel gut.

Trotz seiner Jugend ist Xu ein eher ruhiger Hund. Natürlich geht er gern spazieren und braucht seinen täglichen Auslauf auch unbedingt zum Wohlbefinden. Er geht aber schön an der Leine und ist kein übernervöser oder hibbeliger Typ, den man kaum auslasten kann. Er hat ein sehr angenehmes Wesen und da er in seinem Zwinger auch sehr sauber ist, sind wir davon überzeugt, dass er sich auch in einer Wohnung benehmen kann.

Bei seiner Erziehung hapert es dagegen noch gewaltig… Woher soll der arme Kerl auch irgendwelche Befehle kennen? Noch nie hat sich jemand liebevoll und verantwortungsbewusst mit ihm beschäftigt. Aber mit etwas Geduld, viel Lob und vielleicht auch ein paar Bestechungs-Leckerlis ist da auf jeden Fall noch viel zu machen! Wunder darf man von Shar Peis allerdings auch wieder nicht erwarten, ist doch diese Rasse berühmt für ihre gemütliche Dickköpfigkeit. Doch das macht auch wieder ihren Charme aus – Shar Pei-Liebhaber werden das bestätigen.

Und auf genau solche Menschen hoffen wir nun. Wir sind uns vollkommen darüber im Klaren, dass diese Rasse polarisiert: die einen finden das Aussehen mit all den Falten einfach nur hässlich, die anderen sind begeistert. Solche Liebhaber suchen wir für unser süßes Knautschgesicht, denn Xu hat es wirklich verdient, nun auch mal die Vorzüge des Familienlebens kennenlernen zu dürfen. Er sehnt sich nach Geborgenheit, Sicherheit und Anschluss. Wer nimmt ihn so wie er ist und schenkt ihm eine gesicherte Zukunft?