Wann darf Siena endlich auf die Schokoladenseite des Lebens umziehen?

Arme Siena! Sie ist durch die Hölle gegangen und glaubte sich endlich auf der Schokoladenseite des Lebens. Doch nun liegt ihr Leben einmal mehr in Scherben vor ihr und sie muss schon wieder ganz von vorn anfangen. Doch berichten wir der Reihe nach:

Siena wurde in Spanien, in einem Dorf bei Granada gefunden. Sie lag auf der Straße, war offenbar angefahren worden und schwer verletzt. Da sie einen Chip hatte, konnte der Besitzer (ein Jäger) ausfindig gemacht werden, der sie zwar wieder haben, jedoch kein Geld für die dringend notwendige Operation ausgeben wollte. Da es Siena immer schlechter ging, konnte er schließlich doch noch überredet werden, Siena unserem Partner-Tierheim Albolote/Granada zu übereignen. Es war gerade noch rechtzeitig. So konnte Siena erfolgreich operiert und ihr Leben dadurch gerettet werden.

Bei den dabei angefertigten Röntgenbildern wurde übrigens festgestellt, dass sie mehrere Bleikugeln im Körper hat! Das heißt, es muss auf sie geschossen worden sein! Da diese sehr klein und überall verteilt sind, können sie nicht entfernt werden. Gott sei Dank kann Siena jedoch sehr gut damit leben. Leider hatten wir schon oft Hunde mit Bleikugeln im Tierheim… In Spanien scheinen sich manche Jäger einen Jux daraus zu machen, auf ihre Hunde zu schießen… Oder sie geraten vielleicht aus Versehen in die Schusslinie?

Inzwischen ist Sienas Operation schon vier Jahre her! Ihre gebrochenen Knochen sind natürlich längst verheilt. Folgeschäden hat sie eigentlich keine davongetragen – nur im linken Hinterbein wurde etwas Arthrose festgestellt. Daher kann es vorkommen, dass sie vor allem an nasskalten Tagen etwas steifer läuft oder nach dem Aufstehen erst mal ein paar Schritte humpelt. Im Moment kommt Siena aber gut damit klar, man merkt fast nichts. Eventuell braucht sie im Alter mal Schmerzmittel oder den Knorpelaufbau fördernde Futterzusätze, aber das ist Gott sei Dank nicht teuer.

Nun war Sienas Leben zwar gerettet, aber im Tierheim Albolote war sie nur einer von 250 (!) anderen vierbeinigen Insassen, darunter auch viele Podencos. So ging sie in der Masse einfach unter. Vier Jahre (!) lang interessierte sich niemand für die arme unscheinbare kleine Maus – bis wir Siena endlich die wohl verdiente Chance gaben und sie im Mai zu uns ins Tierheim Kronach holten. Aufgrund ihres lieben Wesens fanden wir auch schnell eine neue Familie für sie. Nun wird endlich alles gut, dachten wir. Doch wir sollten uns täuschen…

Da sich ihre neuen Besitzer trennten, kam Siena fünf Monate später als Scheidungswaise wieder zurück ins Tierheim. Und nun sitzt die arme Seele von neuem hinter Tierheim-Gittern und ist wieder auf der Suche nach einem Happy-End. Gibt es denn nicht irgendwo ein liebevolles Plätzchen für unseren Schatz? Siena möchte doch nicht ihr ganzes Leben im Tierheim verbringen!

Dabei kann man charakterlich wirklich absolut nichts Schlechtes über Siena sagen! Sie ist einfach nur lieb: Freundlich zu jedermann, kinderlieb (sogar mit kleineren Kindern), aufgeschlossen, offen und gutmütig und sehr anhänglich; sie ist ein echter Schatz und einfach jedermanns Freund – eine dankbare, treue Hündin, die nach ihrer traurigen Vorgeschichte ein gutes Zuhause wirklich mehr als verdient hat.

Wir würden Siena aufgrund ihrer problemlosen Art sogar als „Anfängerhund“ bezeichnen. Berücksichtigen muss man allerdings ihre Rasse, denn als Podenco bringt sie natürlich Jagdtrieb mit und sollte nur in geeigneten Zonen ohne Leine laufen.

Siena ist beim Spazierengehen durchaus temperamentvoll, sie rennt gern fröhlich umher, schnüffelt mal hier, mal da oder fängt auch mal ein Bällchen. Sie braucht also entsprechend Auslastung in Form von ausgedehnten Spaziergängen. Dabei ist sie aber nicht übernervös oder hibbelig, sondern ein angenehmer Begleiter in Wald und Flur. Sie zieht nicht an der Leine, bleibt auch bei Verkehrslärm ruhig und ohne Angst und auch entgegenkommende Passanten stören sie nicht im Geringsten. Da sie so cool ist, durfte sie in Spanien sogar bei Tierschutz-Demos mitlaufen.

Zuhause mag sie es gerne ruhig. Hier kommt dann die podenco-typische Schmuseleidenschaft zum Vorschein, denn Siena kuschelt sehr gern, schmiegt sich an und lässt sich hingebungsvoll streicheln. Davon kann sie nie genug bekommen. Sie freut sich auch sehr über ein gemütliches Körbchen. Siena ist stubenrein und kann auch mal allein bleiben, ohne etwas kaputt zu machen oder zu kläffen. Auch Autofahren ist kein Problem.

Mit anderen Hunden versteht sich Siena beim Spazierengehen in der Regel sehr gut. Ihre eigenen vier Wände möchte sie aber lieber nur mit einem Rüden teilen. Siena könnte aber auch gut als Einzelprinzessin leben.

Leider ist Siena wie viele andere Hunde im Süden leishmaniose-positiv. Die Leishmaniose ist eine Krankheit, die durch bestimmte Mücken im Süden übertragen wird und die jahrelang im Körper schlummern kann, ohne dass sich Symptome zeigen. Auch Siena merkt man absolut nichts an; die Krankheit wurde nur durch einen Bluttest festgestellt, der obligatorisch bei allen spanischen Hunden gemacht wird. Damit Siena weiterhin gesund bleibt und die Krankheit nicht doch noch ausbricht, muss sie täglich eine Tablette Allopurinol nehmen, was sie – da es dann immer ein extra Stück Dosenfutter oder Wurst gibt – ganz toll findet. Diese Behandlung ist gottseidank nicht teuer und kostet maximal 10 Euro im Monat. Einmal pro Jahr sollte zudem ein großes Blutbild gemacht werden, um die Blutwerte zu kontrollieren, eventuell kann die Dosis dann auch verringert werden. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Gesucht wird nun ein Zuhause bei aktiven, unternehmungslustigen Menschen, die aber auch gerne mal auf dem Sofa faulenzen und dabei ein Plätzchen für Siena freihalten. Sie möchte Familienmitglied sein, endlich geliebt, verwöhnt und geachtet werden. Zwar geht es ihr im Tierheim wahrscheinlich besser, als jemals zuvor bei ihrem spanischen Vorbesitzer, doch braucht sie einfach viel mehr Zuneigung, Aufmerksamkeit und Liebe, als wir ihr im Tierheim geben können. Wer hat ein Herz für unsere Siena und gibt ihrem Leben die längst fällige positive Wende – und zwar für immer?