So jung Minni auch ist, so ist sie doch schon eine kleine Persönlichkeit mit Ecken und Kanten, für die wir Menschen suchen, die bereits etwas Hundeerfahrung haben und die das selbstbewusste Fräulein konsequent, ruhig und liebevoll führen können.

Minni gehört nicht zu der Sorte Hunden, die gleich mit jedem Freundschaft schließen möchten. Sie lebt nur für ihre Familie und ihre Bezugspersonen sind das Wichtigste für sie. Für ihre eigenen Leute würde sie durchs Feuer gehen. Mit Fremden dagegen möchte sie am liebsten überhaupt nichts zu tun haben und schon gar nicht in ihrem Revier willkommen heißen! Nach Minnis Auffassung gehört ihr Haus samt Garten ausschließlich ihrer Familie, zu dem niemand sonst Zutritt haben sollte. Sie wäre daher ganz sicher ein unbestechlicher Wachhund.

Was nun aber bei einem Einbrecher ganz wirkungsvoll und erwünscht ist, könnte bei einem netten Besuch allerdings ins Auge gehen. Bei Besuchern, die Minni unbekannt sind, muss man daher gut aufpassen oder die Hündin solange in ein anderes Zimmer sperren. Auch beim Spazierengehen sieht Minni Passanten als potentielle  Bedrohung. Da Minni auch im Tierheim von fremden Besuchern nicht begeistert ist, müssten Interessenten öfters kommen, so dass sich Minni langsam an ein neues Gesicht gewöhnen und es akzeptieren kann. Da Minni sehr verfressen ist, helfen Leckerlis dabei sehr.

Minni, Schaeferhundmix, auf Liegebrett.jpg

Minnis ganze Anhänglichkeit und Treue gehört ihrer Familie, die sie über alles liebt. Sie genießt es, in der Nähe ihrer Menschen zu sein, lässt sich gerne schmusen und knuddeln und wirft sich dabei auch mal genießerisch auf den Rücken. In ihrer früheren Familie ist sie zusammen mit vier Kindern im Alter von 2 bis 15 Jahren aufgewachsen und hatte keinerlei Probleme mit ihnen. Bei fremden Kindern muss man aber trotzdem gut aufpassen. Sicherheitshalber würden wir unser eigenwilliges Persönchen nur in eine Familie ohne Kinder vermitteln.

Minni ist eine selbstbewusste Hündin, die nicht im „Laisser faire“-Stil erzogen werden sollte. Sie braucht klare Ansagen und Kommandos, konsequentes Händling und deutliche Grenzen. Erziehungsfehler merkt sie sich und versucht, sie für sich auszubauen. Mit dem richtigen Menschen-Partner an der Seite ordnet sie sich aber problemlos unter, liest ihm jeden Wunsch von den Lippen ab und bildet mit ihm ein perfektes Team.

Minni, Schaeferhundmix, auf Podest

Im Haus ist Minni übrigens absolut problemlos, denn sie ist sauber, stubenrein, kann sich benehmen und auch mal ein paar Stunden allein gelassen werden. Auch Autofahren schafft sie mit links.

Anderen Hunden gegenüber kann sie durchaus etwas dominant und zickig sein, so dass sie lieber als Einzelhund gehalten werden sollte. Ihre geliebte Familie möchte sie nicht so gern mit einem Rivalen – egal welchen Geschlechts – teilen.

Minni, Schaeferhundmix, sitzend 3

Minni hat so viel zu geben und wünscht sich nichts sehnlicher als eine eigene Familie, mit der sie zusammen durch dick und dünn gehen darf. Wer hat ein geeignetes Plätzchen für unser selbstbewusstes Hundemädchen frei?

Minni, Schaeferhundmix, gibt Pfoetchen

Minni, Schaeferhundmix, Kopf 3

Minni, Schaeferhundmix, sitzend 2

Minni, Schaeferhundmix, auf Podest, leckt sich

Minni, Schaeferhundmix, Kopf 2

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, liegend, von vorne

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, mit Flo

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, liegend

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, sitzend

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, mit Ball

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, Kopf

Minni, Lapplaendischer Rentierhund 3

Minni, Lapplaendischer Rentierhund 2

Minni, Lapplaendischer Rentierhund

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, sitzend 2

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, auf Bretterwand

Minni, Lapplaendischer Rentierhund, mit Flo 2