chinas-traurigste-hunde.jpg

Nur mit „Hunderollstuhl“ kann sich der kleine Mischling noch fortbewegen. Er ist in einem Tierheim in Shuangliu im Südwesten Chinas untergekommen
Foto: AP

Ihre Augen sind müde, ihre Pfoten verletzt, ihre Herrchen nicht mehr am Leben. Das sind Chinas traurigste Hunde! Bei der Erdbeben-Katastrophe am 12. Mai haben sie ihr Zuhause verloren. In einem Heim in der Region Shuangliu im Südwesten Chinas kümmern sich nun Pfleger um die Tiere.

Verstört, verlassen, verletzt! Viele der Hunde haben provisorische Roll-Gestelle, mit denen sie sich durch die Straßen schleppen.

Fast 70 000 Menschen starben bei dem schrecklichen Beben, mehr als 12,5 Millionen Tiere kamen um.

Die traurigen Hunde von Shuangliu – sie haben immerhin überlebt. Nun suchen sie ein neues Zuhause, ein Herrchen, das sie liebt.

chinas-traurigste-hunde-2.jpg

Evakuiert! Der kleine Hund wurde samt Herrchen aus dem chinesischen Erdbebengebiet gebracht

chinas-traurigste-hunde-3.jpg

Armer Kleiner! Der Mischling hat eine provisorische Prothese bekommen. Liegt hilflos vor seinem Wassernapf.

26.06.2008

Quelle: http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/06/26/chinas-traurige/erdbeben-hunde,geo=4964840.html