Archiv der Kategorie Nachrichten

Wieder ein Hund durch Hitze im Auto gestorben

csm_Autoscheibe_Polizei_eingeschlagen_02_f4a6a8490b

Die Temperaturen sind hoch, das Auto stickig. Hunde sollten auf gar keinen Fall alleine im Auto gelassen werden! Leider musste ein Hund nun wegen der Leichtsinnigkeit einer Frau sterben.

Freitagnachmittag, den 3.6.2016, bemerkten Anwohner im Berliner Stadtteil Marzahn einen Hund in einem geparkten Auto. Dem Tier ging es sichtlich schlecht und sie riefen sofort die Polizei. Als die Beamten eintragen, schlugen sie sofort die Scheibe des Wagens ein, um das überhitzte Tier herauszuholen, doch sie konnten das arme Tier nicht mehr retten. Er erlag höchstwahrscheinlich den Folgen eines Hitzschlages.
Den Rest des Eintrags lesen. »

Spende von 500 Euro für das Tierheim Kronach – die Aktionsgemeinschaft Teuschnitz beweist ein Herz für Tiere!

Spendenuebergabe Aktionsgemeinschaft Teuschnitz

Von links nach rechts: 1.Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Teuschnitz, Paul Hader, die stellvertretende Tierheimleiterin Katrin Meserth und 2.Vorsitzender Bernd Neubauer.

Teuschnitz/Kronach – Ein Herz für Tiere hat die Aktionsgemeinschaft Teuschnitz. In der letzten Mitgliederversammlung wurde beschlossen, einen Spendenbetrag von 500 Euro für einen guten Zweck zu geben. Das Tierheim in Kronach wurde ausgewählt. Am Sonntag fand die offizielle Übergabe statt. Die stellvertretende Tierheimleiterin Katrin Meserth freute sich natürlich über die unerwartete Spende und dankte mit herzlichen Worten. Das Geld wird nach ihren Angaben für anstehende Renovierungsarbeiten und Tierarztkosten verwendet. Sie dankte bei dieser Gelegenheit auch den vielen Besuchern, die während der Öffnungszeiten die ca. 20 bis 30 Hunde ausführen und somit das Tierheimpersonal entlasten.

 

Fressnapf warnt: Tierhasser verteilen Leckerlis in Briefkästen – da ist Gift drin!

02.03.16, 11:09 Uhr
Achtung, an alle Tierbesitzer! Fressnapf warnt aktuell auf Facebook vor falschen Futterproben, die im Namen des Unternehmens in Briefkästen geschmissen werden.

Es verbreiten sich Meldungen, dass es sich dabei um Gift handeln und man die Proben auf keinen Fall an seine Tiere verfüttern soll! Tierhasser hätten sich diese neue Masche ausgedacht und würden die Gift-Leckerlis wie original verpackt in die Briefkästen werfen.
Den Rest des Eintrags lesen. »

Jägerlügen…

Quelle: www.pro-iure-animalis.de

Liebe Freunde der Tiere,

Deutschlands Jäger, insgesamt knapp 400.000, greifen massiv in die Ökosysteme unserer Kulturlandschaft ein. Sie verändern sie zu ihrem Nutzen und oft zum Nachteil für den Naturhaushalt.

Für den Abschuss begehrte Arten wie Rehe, Hirsche und Fasane werden mit Wildfütterungen, Medikamenten oder Aussetzaktionen in unnatürlicher Weise vermehrt, wodurch insbesondere in den letzten naturnahen Wäldern Fraßschäden gefördert werden. Gegen lästige Konkurrenten, von Fuchs über Marder, Dachs und Iltis bis hin zum Mauswiesel, führt man dagegen mit einer Vielzahl oft tierquälerischer Fallen und dem Gewehr einen wahren Feldzug. Anschließend dient sich die Jägerschaft in der Öffentlichkeit als Ersatz für die zuvor von eigener Hand ausgerotteten „Raubtiere“ an.
Den Rest des Eintrags lesen. »

Petition gegen das geplante Verbot naturheilkundlicher Arzneimittel für Tiere

Haben Sie davon schon gehört, dass es Pläne gibt, naturheilkundliche Arzneimittel für Tiere zu verbieten? Dagegen gibt es eine Petition, ganz offiziell auf der Bundestag-Seite. Bitte machen Sie mit:

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_10/_28/Petition_61871.mitzeichnen.html

Danke!!!